Hypnose

DavidZydd / Pixabay

 

Was ist Hypnose, und wie funktioniert sie?

Vorab sollte man jedem Hypnotisanten mitteilen, dass keine Hypnose ohne den Willen des Hypnotisanten möglich ist.
Er wird niemals, wie oft angenommen, dass Bewusstsein verlieren. Allerdings ist es möglich, dem Probanden in der Hypnose zu suggerieren, dass er sich an den Zustand der Hypnose nicht mehr erinnert, so dass er später den Eindruck gewinnt, er sei ohne Bewusstsein gewesen. Auch spürt er den Moment nicht, in dem er in Hypnose fällt. Er bemerkt keine Bewusstseinsveränderung.

Der Einfluss unseres Verstandes und Willens auf unsere Welt wird immer wieder überschätzt. Alltägliche kurzfristige aber auch grundlegende Entscheidungen werden selten rein rational und logisch getroffen.

Auch unsere bewusste Wahrnehmung ist gegenüber der Wahrnehmung, die wir unbewusst haben, sehr eingeschränkt.

Unterbewusst sind wir z. B. in der Lage, uns an Details aus Erlebnissen zu erinnern, die Jahre zurückliegen, auf die wir trotz stärkster Konzentration keinen Zugriff haben.
Unser Unterbewusstsein entwirft aber auch für unsere subjektiv reale Welt die Blaupause, das Muster das für uns zur Wirklichkeit wird. Oftmals wird dann eine Welt erschaffen, die wir so nicht wollen.
Aber das Unterbewusstsein lässt immer die Welt entstehen, die bildlich in ihm existiert, unabhängig von moralischen, gesellschaftlichen Wertvorstellungen oder Beurteilungen.
Unser Unterbewusstsein wird unsere innere Vorstellung, unabhängig von gesellschaftlichen Wertungen, in die Realität umsetzen.

Zugang zu dem Chef in uns, zu dem mächtigen Unterbewusstsein, können wir über die Hypnose erhalten. Das Unterbewusstsein ist nur über den Zustand der Trance zu erreichen. Dies ist kein Schlaf- oder Wachzustand, sondern eine eigener Bewusstseinszustand, der über Entspannung und Ruhe erreicht werden kann. Als Induktion ( Einleitung in die Trance ) eignet sich z. B. hervorragend autogenes Training.
Das Unterbewusstsein spricht eine andere Sprache als unser Bewusstsein. Es kennt vor allem die Sprache der Bilder und mag keine Verneinungen.

Unter Beachtung dieser und anderer Vorbedingungen ist es möglich, genau mit dem Klienten abgesprochene Suggestionen zu setzen und negative Muster zu verändern. Darüber hinaus bieten sich vielfältige weitere Möglichkeiten, wie Rückführungen, Aufarbeitung von früheren Erlebnissen usw.

In vielen Fällen kann es sinnvoll sein, die Ursache einer Krankheit zu erforschen und dabei trotzdem die Unterstützung von Pharmazie oder Heilkräutern bzw. Vitalpilzen heranzuziehen.

 

Kommentar hinterlassen zu "Hypnose"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.